21.12.12

20121221-171055.jpg

Ha! Man soll zwar den Tag nicht vor dem Weltuntergang loben, aber wir haben vom Feeling her ein gutes Gefühl. Heute dank eines Multis eine schöne Runde um den Titisee gemacht. Dabei ist uns dieses Schild aufgefallen und wir dachten… Wenn das mal kein Zeichen ist. Da wussten wir allerdings noch nicht, ob gut oder schlecht ;).

20121221-171503.jpg
Máté: komm nur, Weltuntergang, ich mach disch ferdisch ;-)
20121221-174111.jpg
Lecker Essen gibt’s in der Lawine auf jeden Fall. Das ist echt der Burner!
20121221-174812.jpg
Schnee satt gab es am Ankunftstag dann auch noch.

20121221-174124.jpg
Ich sach nur: Honig-Kirsch…. Yammi

20121221-174211.jpg
Da müssen wir dann auch noch hin, wenn das hier mit dem Schnäpsle so weiter geht…
Zum Schluss noch ein bissl was von der Landschaft ;-)

20121221-174140.jpg

20121221-174159.jpg

WoMo Urlaub – Teil 10: Aufi zu den Gallhöfen… Autschn!

Der letzte Tag in Völlan. Für heute haben wir uns die Tour mit den meisten Höhenmetern aufgehoben….
Von unserem Camping aus ging es 700 Höhenmeter hinauf zu den Gallhöfen. Diese Höfe standen lange leer und sind erst seit einem Monat wieder bewirtschaftet. Da die Höfe so hoch liegen versprachen wir uns eine tolle Aussicht….natürlich bei nem kühlen Bier. Wir wurden nicht enttäuscht. Außer Bier gabs noch Hirtenmaccaroni, Käseknödel, Wein und Kaiserschmarren zum Nachtisch :-)

20120513-202959.jpg

20120513-203510.jpg

20120513-203518.jpg

Der Blick auf die Dolomiten war atemberaubend!!

20120513-203643.jpg

20120513-203704.jpg

20120513-203752.jpg

20120513-203810.jpg

WoMo Urlaub – Teil 9: Ultental

Eigentlich wollten wir heute zu den Gallhöfen hinauf – Gott sei Dank wies uns ein Schild noch VOR dem Aufstieg auf den heutigen Ruhetag hin – uns so eine Tour ohne zünftige Einkehr, das muss nicht sein. Also zurück zum Camping, Wohnmobil geschnappt und ins Ultental gefahren. Das Ultental ist noch richtig urig mit alten Höfen und toller Natur. Die Fahrt dorthin ist eigentlich ein Katzensprung, wären da nicht die Berge dazwischen. So wurde die Fahrt schon ein kleines Abenteuer über Serpentinen und luftige Strassen. Aber wunderschön….
Wir fuhren bis Kappelwiesen und von dort startete unsere Wanderung entlang des Ultner Höfeweges nach St. Nikolaus.

20120510-205245.jpg

20120510-205228.jpg

20120510-205307.jpg

20120510-205235.jpg

20120510-205318.jpg

20120510-205334.jpg

20120510-205352.jpg

20120510-205404.jpg

20120510-205424.jpg

20120510-205447.jpg

WoMo Urlaub – Teil 8: Völlaner Badl und St. Hippolyt

Das Wohnmobil blieb heute an Ort und Stelle. Nachdem wir gestern Meran erkundet haben, zog es uns heute wieder in die Natur: vom Camping aus zum Gasthaus am Völlaner Badl und weiter zur kleinen Kirche St. Hippolyt. 14 km standen auf dem Programm…und Máté mit seinen kleinen Beinchen wurde keinen Moment müde!
Im Gasthaus Völlaner Badl kann man genial essen. Thomas hat Brennnesselknödel gegessen – ein Gedicht!

20120510-203613.jpg

20120510-203634.jpg

20120510-203641.jpg

20120510-203656.jpg

20120510-203705.jpg

20120510-203727.jpg

20120510-203754.jpg

20120510-203823.jpg

20120510-203840.jpg

20120510-203859.jpg

WoMo Urlaub – Teil 7: Schloss Lebenberg (Meraner Umland)

Ab in den Süden – Völlan in der Nähe von Meran
Wir hatten den Naturcampingplatz in Völlan anvisiert – leider standen wir zuerst auf dem falschen Platz….was aufgrund verwirrender Bezeichnungen aber kein Wunder war. Doof war nur, die hatten uns auf den “falschen” Platz drauf gelassen, als wir aber merkten, dass wir falsch waren, mussten wir 3 Stunden warten, bis die Rezeption besetzt war und uns die Schranke geöffnet wurde…Egal, der Platz bot eine tolle Aussicht hinunter auf Meran! Die genossen wir den Nachmittag über bevor wir auf den Waldcamping umsiedelten. Der ist übrigens herrlich am Südhang gelegen mit Blick zu den Dolomiten und die Inhaber sind total nette Leute! Wir fühlen uns hier superwohl!!

20120509-203635.jpg

Völlan liegt 700 m hoch und damit weit höher als Meran. Von hier aus bieten sich herrliche Ausblicke auf die Landschaft und die Berge von Meran.

20120509-201844.jpg

Wanderung Schloss Lebenberg und Ruine Holdersberg

20120509-202003.jpg

20120509-202127.jpg

20120509-202210.jpg

20120509-202227.jpg

20120509-202242.jpg

20120509-202302.jpg

20120509-202316.jpg

20120509-202341.jpg

20120509-202353.jpg

WoMo Urlaub – Teil 6: Kranzbergtour

Rund um den Kranzberg hieß unsere heutige Tour – der letzte Tag in Mittenwald.

20120509-195326.jpg

Cachen am Ehrenmal der Gebirgsjäger

20120509-195437.jpg

20120509-195453.jpg

20120509-195512.jpg

Immer wieder herrliche Ausblicke

20120509-195614.jpg

20120509-195646.jpg

Da uns in Bayern zum Wochenende das schöne Wetter verlassen sollte, beschlossen wir, am Samstag dann die Alpen zu überqueren (nicht zu Fuß….) und Meran anzusteuern. Also auf nach Südtirol!!!

20120509-200326.jpg

20120509-200342.jpg

WoMo Urlaub -Teil 5: Linderhof

20120509-191246.jpg

Wieder auf Ludwigs Spuren unterwegs waren wir heute auf Schloss Linderhof. Das baulich eher kleine Schloss ist mit einem riesigen Park umgeben und ein Highlight im Park ist die Grotte.

20120509-191731.jpg

Und kein Tag ohne Cache: im hintersten Eck des Parks liegt die Hundinghuette, ein Nachbau einer Jagdhütte von König Ludwig, die im germanischen Stil mit Bärenfell und Trinkhörnern um einen Baum herum errichtet wurde.

20120509-192026.jpg

Hier galt es einige Aufgaben zu lösen um sie Koordinaten des tatsächlichen Standortes der Originalhütte herauszufinden. Diese Koordinaten führten uns zu einem ca. 7 km vom Schloss entfernten Platz im Wald, wo noch Überreste der tatsächlichen Hundinghütte zu finden waren. Der Weg dorthin führte uns noch über kleine Schneefelder und durch ein Gries – wieder eine tolle Location entdeckt dank Geocaching.

20120509-192353.jpg

20120509-192417.jpg

20120509-192432.jpg

20120509-192502.jpg

20120509-192525.jpg

WoMo Urlaub 2012 – Teil 2: Füssentour

Am zweiten Tag in Füssen wollten wir vom Stellplatz aus die Stadt erkunden. Praktischerweise hat sich jemand die Mühe gemacht und hat eine Geocache-Tour erstellt, die einem Füssen mal anders zeigt. Wir waren von der Strecke ganz begeistert, zu jeder Station oder Aufgabe gab es interessante Informationen und man hatte das Gefühl, ein Einheimischer führt uns durch seine Stadt…

20120509-170314.jpg

20120509-170329.jpg

20120509-170401.jpg

20120509-170426.jpg
Der Cache hatte viele Stationen, 12 oder sogar mehr. Leider sind wir am Ende nicht fündig geworden… Wr hatten aber auch kein Glück es wimmelte nur so von Muggeln. Aber wir hatten so noch eine wundervolle Rast im Park unterhalb des Klosters…